© Urologische Gemeinschaftspraxis Bochum-Wattenscheid 2017
Urologische Gemeinschaftspraxis Wattenscheid
Herzlich Willkommen auf der Homepage der urologischen Gemeinschaftspraxis Bochum-Wattenscheid. Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Die gutartige Prostatavergrößerung

Die Prostata (Vorsteherdrüse) ist eine Geschlechtsdrüse. Ihr Sekret wird zusammen mit den Ausscheidungen weiterer

Drüsenorgane (z.B. Bläschendrüsen, Nebenhoden) beim Samenerguß ausgestoßen und dient dem Transport der

Samenfäden, letztendlich bis zur Gebärmutter.

Unter Abnahme des männlichen Geschlechtshormons (Testosteron) und Zunahme seines Abbauproduktes

(Dihydrotestosteron) kommt es ab ca. dem 30. Lebensjahr zu einer ständigen Vergrößerung der Prostata

(Prostataadenom).

Die ebenfalls hormongesteuerte bösartige Prostataerkrankung (Prostatakrebs) hat andere Entstehungsursachen.

Die Vergrößerung der Prostata ist zunächst eine natürliche Entwicklung und ohne Krankheitswert. Zwischen 50 und 59

Jahren haben 17%, zwischen 60 und 69 Jahren 27 % und zwischen 70 und 79 Jahren 35 % der Männer

behandlungsbedürftige Beschwerden. Diese äußern sich unter anderem in häufigem Wasserlassen tagsüber und nachts,

abgeschwächtem Harnstrahl und zunehmend unvollständiger Blasenentleerung (Restharn). Die Beeinträchtigung der

Lebenqualität durch die Prostatavergrößerung wird mit dem Internationalen Prostata-Symptom-Score (IPSS) gemessen.

Die urologische Untersuchung umfaßt ein abgestuftes Vorgehen mit Urinuntersuchung, Abtasten der Prostata vom After

her, Blutuntersuchungen , Ultraschall vom Bauch und vom After her, Röntgen und gegebenenfalls auch eine

Blasenspiegelung.

Erst eine gründliche urologische Untersuchung entscheidet darüber, ob ein medikamentöses oder ein operatives

Behandlungskonzept sinnvoll ist.

Prostata normal Prostata vergrößert Info-Flyer Info-Flyer